Prophezeiungen aus der Palmblattbibliothek

Schicksal kann man von Palmblättern ablesen? Das soll gehen? Hört sich erstmal verrückt an, aber Palmblattbibliotheken gibt es tatsächlich, vielleicht habt ihr schon von ihnen gehört. In Indien, Sri Lanka, Myanmar und Bali sind sie zu finden und beherbergen angeblich die Schicksale mehrerer Millionen Menschen.

Von Paul Schaffron

Was genau bedeutet „Palmblattlesen“? Fangen wir von vorne an: Laut hinduistischen Schriften gab es vor circa 7000 Jahren spirituelle Wesen, Rishis genannt, die in der Lage waren, sich alles Wissen des Universums anzueignen. Einen Teil ihres immensen Wissens haben sie auf Palmblättern festgehalten. Sowohl Grundkenntnisse über das Universum wurden so überliefert, als auch Informationen zu Einzelpersonen.

Das allgemeine Wissen der Rishis bezieht sich auf die verschiedensten Bereiche: Physik, Mathematik, Geographie, Astrologie, Astronomie und auch Quantenphysik. Viel spannender sind aber die Informationen über die individuellen Schicksale etlicher Personen. Nicht für alle Menschen gibt es ein Palmblatt, aber wer eins hat, findet darauf wahrscheinlich Informationen über …

… Fähigkeiten und Beruf
… Inkarnationen: Habe ich schonmal gelebt? Wenn ja, wo und was habe ich gemacht?
… die persönliche Mission oder Lebensaufgabe
… zukünftige Wiedergeburten
… die Gesundheit: Wie kann ich meine Gesundheit verbessern?
… die Lebensgestaltung: Sollte ich Änderungen vornehmen?

Doch was nützt mir so ein Palmblatt, wenn es in einer Bibliothek in Indien liegt und ich es nicht einsehen kann? Kann man sehr wohl: Wie man sein persönliches Palmblatt beantragt erkläre ich in einem anderen Text. Das alles steht übrigens in den Veden, alten hinduistischen Schriften. Auch zu diesen werde ich nächstes Mal nähere Informationen geben und natürlich zu den Rishis.

 

Autor: Paul Schaffron

65 Jahre
Ich war circa 35 Jahre Unternehmer in Deutschland, habe in der Wirtschaftsberatung für Heilberufe gearbeitet und außerdem im Bereich Ferienimmobilienbau, habe Immobilien verwaltet und vermietet. Ich kenne Bali seit 28 Jahren und lebe dort schon mehr als zehn Jahre. Nachdem ich die Palmblätter entdeckte, war mein Wissensdurst kaum zu bändigen. Mittlerweile helfe ich seit über neun Jahren Menschen dabei, ihre Palmblätter zu übersetzen. Mit der Geschichte des Hinduismus setze ich mich schon seit mehr als zehn Jahren auseinander und studiere dafür die Veden, Mahabharata und das Wissen der Rishis.

Zurück

Ein Weihnachtsgedicht um Dich zu erinnern wer Du bist und was wirklich wichtig ist

  1. Ingrid

    Einen schönen guten Morgen, wie gelangt man zu seinem Palmblatt, wenn man nicht hinfahren kann?
    Herzgruss Ingrid

  2. Liebe Leute, habe ich ein Palmblatt?

  3. Martina K

    Würde mich auch dafür interessieren wenn es auf deutsch übersetzt ist

  4. manuela felgenträger

    ✨✨ oft habe ich schon von ihnen gehört ,den Palmblättern , doch immer hat mich der Mut verlassen …es ist ein Herzenswunsch von mir zu erfahren ob und was dort über mich zu erfahren ist , danke von ganzem Herzen zu eurem Kontakt

  5. Sabine Hafner

    Ja vor vielen Jahren schon habe ich von der Palmblatt-bibliothekbgehört, aber keine Ahnung, wie man/frau da hinkommt..
    Wahrhaftig wunderbar ist es, wenn das hier klapptSabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén